Rechtliche Betreuungen

 

„Betreuen statt bevormunden“

 

Für Personen, die ihre Angelegenheiten nicht mehr selbstständig besorgen können, weil sie

 

  • psychisch krank
  • körperlich, geistig oder seelisch behindert
  • altersverwirrt sind,

 

wird durch das ortsansässige Amtsgericht ein/e Betreuer/in bestellt.

 

 

Wer kann zum Betreuer bestellt werden?

 

  • Angehörige
  • Engagierte Mitbürger/innen
  • Sozialarbeiter/innen
  • Die Betreuungsbehörde

 

 

Aufgabenschwerpunkte eines/r Betreuers/in

 

Gesundheitsfürsorge

 

  • Organisation von Arztbesuchen
  • Sicherstellung der medizinischen Versorgung

 

Vermögenssorge

 

  • Geltendmachung von finanziellen Ansprüchen
  • Verwaltung von Vermögenswerten
  • Schuldenregulierung

 

Wohnungsangelegenheiten

 

  • Sicherstellung der Wohnsituation
  • Suche nach geeigneten beschützten Wohnformen

 

Behördliche Angelegenheiten

 

  • Behördengänge
  • Mithilfe bei Antragstellungen

 

Aufenthaltsbestimmung

 

  • Betreuungsgerichtliche Unterbringung

 

 

Was bietet der SKFM Monheim

 

  • Führung gesetzlicher Betreuungen durch hauptamtliche Mitarbeiter/innen
  • Beratung, Begleitung und Fortbildung ehrenamtlicher Betreuer/innen
  • Wöchentliche Sprechstunden und Termine nach Vereinbarung
  • Regelmäßige Ehrenamtlichentreffen
 Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer Monheim am Rhein e.V.