Zöllnerhaus & Wohngruppe Friedenauer Straße

des SKFM Monheim am Rhein e.V.

 

Erste Schritte zu einer neuen Perspektive

 

Seit 1995 existiert das Zöllnerhaus unter der Trägerschaft des Sozialdienst Kath. Frauen und Männer Monheim (SKFM) und bietet momentan elf jungen Erwachsenen die Möglichkeit, Unterstützung, Beratung und persönliche Betreuung durch sozialpädagogische Fachkräfte in Anspruch zu nehmen.

 

 

Konzeption

 

Das sozialpädagogische Angebot richtet sich an junge Frauen und Männer, deren Lebensverhältnisse mit besonderen sozialen Schwierigkeiten verbunden sind.

Im Vordergrund steht hierbei, neben der Versorgung mit Wohnraum, die individuelle und persönliche Hilfe in den Lebensbereichen Schule, Beruf und Freizeit.

Des Weiteren soll die psychosoziale Ebene, hier speziell Entwicklung eines positiven Selbstwertes, das Erlernen von sozialem Gruppenverhalten und selbstsicherem Umgang mit lebenspraktischen Gegebenheiten gefördert werden.

Die Bewohner erhalten sozialpädagogische Beratung und Betreuung, um ihre primären Problemsituationen, wie Arbeitslosigkeit, finanzielle Schwierigkeiten und Perspektivlosigkeit, aufzuarbeiten.

 

 

Finanzierung

 

Das Zöllnerhaus bietet 11 jungen Erwachsene einen Platz in einer WG mit Anbindung an das ambulant betreute Wohnen nach § 67 ff SGB XII. Träger für das betreute Wohnen ist der LVR.

 

Die Kosten werden für zunächst ein Jahr übernommen, falls die Voraussetzungen des § 67 ff SGB XII erfüllt sind.

 

Sollte eine Verlängerung aus pädagogischer Sicht nötig sein, kann das betreute Wohnen auch verlängert werden.

 Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer Monheim